Call for Creations

Funzel No. 6 – Cosmos

English Version below.

Kommt Ihnen das bekannt vor: Sie kommen nach einem langen Tag nach Hause, streifen die Sneaker ab, werfen sie in die Ecke und auf einmal sind sie weg? Verschwunden zwischen den Schichten der Realität, verloren in der Ordnung der Dinge, gerutscht durch einen Fehler in der Matrix? In der neuen Ausgabe der Funzel laden wir Sie ein, Ihren Sneakern nachzuspringen! Dahin, wo die Dinge sind, die man nicht sieht, aber trotzdem da sind; wo sich die Struktur zwischen Regionalbahn, Religion und Relativitätstheorie auf einmal auflöst; wo Weltbilder wie Glashauben auf Kuchentabletts passen – oder eben nicht. Wir wollen in die Ritzen der Realität, in das Chaos der Ordnung und die Natur der Dinge, um den Klebstoff zu schnüffeln, der alles zusammenhält. Gibt es die Welt? Wenn ja, wo ist sie, und was wissen wir von ihr?

Zwischen dem Höher-Besser-Weiter der Theorie und dem grounding in Abstraktion fällt, fliegt, springt die sechste Ausgabe der Funzel. Hier ist der Arbeitsalltag kein Arbeitsalltag mehr. Sondern der [W]iderspänstigen [Realitäten] Zähmung. Und der Schreibtisch ist kein Schreibtisch mehr. Sondern ein Rednerpult. Ein Altar. Eine Schlachtbank. Also los!

Einreichungen bis 22.12. an die redaktion@diefunzel.com // Maximal 3000 Wörter // Sprachen: Deutsch, Englisch, Latein // Wenn ihr noch unerfahren im Schreiben seid, euch die Funzel einmal ansehen wollt oder Inspiration braucht, dann kommt gerne zu unseren Redaktions-treffen! Informationen dafür einfach unter der Mailadresse oder auf Facebook erfragen.

***

Sound familiar? You come home after a long day. You take off your sneakers, throw them in a corner, and then all of a sudden they’re gone! Between the layers of reality? Into the order of things? Or perhaps into the matrix?

In die Funzel’s new issue we invite you to seek out your sneakers; to enter the realm where things exist but can’t be seen; where between regional trains, religion and the theory of relativity the structure of reality starts to dissolve; where ideologies fit like cake covers – or don’t. We want to travel into the cracks of reality and sniff the glue that holds it all together. Does the world exist? And if it does, what can we know from it? The sixth edition of die Funzel lands/falls/pushes somewhere between grand theories and pure abstraction. Everyday life is left behind. This is the taming of the shru. Your desk is no desk anymore. But a speaker’s desk. An althar. A slaughterhouse. Now then, go!

Submission deadline is 22nd Decembre // Submissions via mail to redaktion@diefunzel.com // 3000 words max. // languages: English, German, Latin, Acient Greek // In case you don’t have a lot of experience with writing philosophical texts, you’re not sure what die Funzel is or just don’t have anything better to do, come join our weekly online-meetings every Thursday at 8pm (continental time). If you’re interested, just drop us a mail or hit us up on Facebook!

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s